Die Gründerin – Anette Dunkel


Die Vorgeschichte des Instituts für Schreibtechnische Lehrgänge in Gera begann 1992. In einer kleinen Annonce wurde ein Lehrer für Schreibmaschinenkurse gesucht. Als damalige Aspirantin an der Universität in Jena erfuhr ich am eigenen Leib, wie wichtig und vor allem zeitsparend das 10-Finger-Blindschreiben sein konnte. So nahm ich – natürlich auch, um mein Stipendium aufzubessern – diese Herausforderung mit Freuden an.
Nur wenige Wochen später suchte derselbe Anbieter einen Organisationsleiter, der derartige Kurse zusammenstellt. Das war die perfekte Aufgabe für mich, denn sie entsprach ganz meiner Überzeugung und meinem Interesse.
Die Nachfrage nach solchen Kursen war so groß, dass ich mich 1994 dazu entschied, das Institut für Schreibtechnische Lehrgänge zu gründen. Dass wir innerhalb von 20 Jahren fast 100 000 Schüler ausgebildet haben, hätte ich mir damals nicht träumen lassen.

Vielen „Unkenrufen“ zum Trotz feierten wir 2014 unser 20-jähriges Bestehen. Nicht selten wurde anfangs unsere Geschäftsidee als totgesagt erklärt. Die Praxis hat jedoch etwas anderes bewiesen.
Mit dem Aufschwung der Computertechnik in den 1990er-Jahren war diese Fertigkeit zunehmend gefragt. Sie gehört wie das kleine Einmaleins in der Mathematik zum Leben einer ständig wachsenden Zahl von Menschen, die beruflich und privat am PC arbeiten müssen und so sehr viel Zeit, also auch Geld sparen können.

 

 

Wolfgang Dunkel


Da die Nachfrage weiter stieg, war ich froh, als mein Mann 1994 mit ins Boot kam. Als ausgebildeter Pädagoge kannte er die Probleme an den Schulen und pflegt seither die Beziehungen zu den Schulen sehr intensiv und erfolgreich. Ihm haben wir es zu verdanken, dass wir in nunmehr 12 Bundesländern sehr engagiert tätig sind.

 

 

Bianka Dunkel


Sie war mein erstes "Versuchskaninchen“. Bereits in der 3. Klasse erlernte sie – damals noch an einer mechanischen Schreibmaschine – die Tastatur. Damals waren die leichtgängigen Tastaturen der Computer noch die Ausnahme.
Schon bald nach ihrem Abschluss schrieb sie alle Zeugnisse der Firma. Das waren in manchen  Jahren schon mal 6 000 bis 7 000. Nach und nach arbeitete sie sich schon als Schülerin in alle Bereiche der Firma ein. Nach ihrem Studium wurde diese Tätigkeit auch für sie ein „Vollzeitjob“. Sie gehört heute zu meinen engagiertesten Lehrern und informiert zusammen mit mir alle Eltern über die Kursabläufe – ein immenser Zeitaufwand, zumal wir mit jedem der 3 000 bis 4 000 Eltern persönlich - oft nicht nur einmal - sprechen.

 

 

Ronny Dunkel


Auch er erlernte bereits in jungen Jahren das 10-Finger-Blindschreiben. Sein Hauptaugenmerk galt dann bald der Computertechnik und der dazu notwendigen gängigen Software. Heute betreut er unsere Computertechnik sowie alle weiteren technischen Anlagen in der Firma.

 

 

Engelhard Brendel


Ohne den unermüdlichen Einsatz meines Vaters bei der Betreuung unserer Technik wäre unsere Firma nicht denkbar. Er repariert alle unsere elektronischen Schreibmaschinen. Die Anforderungen hierbei erhöhen sich ständig, zumal wir keine Ersatzteile mehr erhalten und wahrer Einfallsreichtum gefragt ist.    
Wie Sie sehen, sind wir ein echter Familienbetrieb. Auch meine Mutter hielt uns mit ihrem Einsatz im Haushalt und bei der Kinderbetreuung stets den Rücken frei, um voll und ganz für die Firma da zu sein. Aber allein die Familie kann natürlich den großen Arbeitsaufwand keinesfalls bewältigen.

 

 

Unsere Sekretärin – Melanie Albrecht


Die Bezeichnung "Sekretärin" wird ihrer Tätigkeit nicht gerecht, sie wird hier nur der Einfachheit halber verwendet. Sie ist die gute Seele im Büro. Sie werden Frau Albrecht auch meist am Telefon antreffen und mit ihr alle Fragen und Probleme erörtern können. Wir setzen mit ihr auch unsere Tradition fort, dass jeder, der bei uns in der Firma arbeitet, die Problematik der Kursdurchführung kennt, da er selbst Kurse gibt oder gegeben hat. So können Ihre Fragen stets sach- und fachgerecht beantwortet werden. Auch unsere Lehrer finden in Frau Albrecht eine kompetente Partnerin und Ratgeberin.
Sie tritt damit in die „Fußstapfen“ unserer Frau Kühnelt, die fast 20 Jahre lang eine ausgezeichnete und zuverlässige Arbeit für die Firma geleistet hat. Ihr gebührt an dieser Stelle ein besonderer Dank, verbunden mit allen guten Wünschen für ihren wohlverdienten Ruhestand.

 

 

Unsere Dozenten – zwischen 60 und 70 jährlich


All unsere Lehrer beherrschen das 10-Finger-Blindschreiben oder sind Fachleute auf dem Gebiet der Informationstechnik. Sie wohnen in Ihrer unmittelbaren Nähe, da wir ja nur mit einem Lehrer vor Ort die Kurse abdecken können. Sie sind alle mit viel Geduld, Herz und Verstand dabei und verstehen es, sich auf alle Altersgruppen einzustellen. Ihrem engagierten, zielstrebigen und zuverlässigen Einsatz haben wir es zu verdanken, dass unsere Firma über 20 Jahre lang existieren konnte. Viele begleiten uns von Beginn an. Manche mussten uns bereits aus Altersgründen wieder verlassen. Vielen von ihnen verdanken wir gute Ideen und Anregungen, die sich auch im neuen Lehrbuch widerspiegeln. Allen sei an dieser Stelle auch ein großes Dankeschön ausgesprochen.

ISL - Institut für Schreibtechnische Lehrgänge

Meuselwitzer Straße 45

07546 Gera

Tel.: 0365 7129019

Fax:  0365 7129242

E-Mail: info@isl-gera.de

Impressum

 

Haftung